Bundeslehrertag des Freiheitlichen oö. Lehrervereins im Zeichen der Bildungsreform

Der Freiheitliche oberösterreichische Lehrerverein (FLV OÖ) hat gestern im Linzer Schloss seine jährliche Bundeslehrertagung abgehalten. Als Referenten konnten die FLV-Vorstandsmitglieder DI Harald Sander und DI Dietmar Wokatsch-Ratzberger den FPÖ-Bildungssprecher und Obmann des parlamentarischen Unterrichtsausschusses NAbg. Dr. Walter Rosenkranz begrüßen, der zur geplanten Bildungsreform und zum neuen Lehrerdienstrecht sprach.

Dönmez begann seinen Vortrag mit der geschichtlichen Entwicklung der Zuwanderung in Österreich und mit der falschen Erwartungshaltung auf beiden Seiten. Für die Zukunft werden dabei folgende gesellschaftliche Herausforderungen im Kontext der Bildungsthematik entstehen:

Einerseits herrscht in manchen muslimisch geprägten Familien die Haltung, dass die Bildung reine Schulsache und nicht Sache des Elternhauses sei.

"Deutsch vor Regelunterricht" – Regierung erwacht langsam aus Dornröschenschlaf


Nicht zaudern, sondern FPÖ Forderung sofort umsetzen
"Die Regierung erwacht schön langsam aber sicher aus dem Dornröschenschlaf. Ihr Ansatz, endlich eigene 'Vorbereitungsklassen' für Schüler nichtdeutscher Muttersprache vor dem Regelunterricht einzuführen, ist eine langjährige Forderung der FPÖ.

FPÖ fordert die Abschaffung dieses Schultyps und eine Bildungs-Totalreform
"Von allen Seiten hagelt es Kritik am Schultyp 'Neue Mittelschule'. ÖVP-Klubobmann Lopatka stellt die Weiterführung in Frage. Die Grünen orten einen Blindflug und der PISA-Experte Günter Haider sagt, dass die NMS alle in Aussicht gestellten Erwartungen verfehlt hat. Nur die Bildungsministerin will von dem Allem nichts hören. Dieses Prestigeprojekt ist durchgefallen", stellt die Bildungssprecherin der FPÖ-Oberösterreich, LAbg. Mag. Silke Lackner fest und kündigt eine weitere Resolution zur Abschaffung der NMS in der morgigen Landtagssitzung an.

Seite 1 von 2

© 2017 Freiheitlicher Österreichischer Lehrerverband